Künstliches Hüftgelenk

Hüftprothese

Bei endoprothetischen Ersatz des Hüftgelenkes werden beide degenerativ veränderten Gelenkanteil ( Pfanne und Hüftkopf) ersetzt. Standardmässig wird eine künstliche Hüftgelenkspfanne im Becken verankert. Diese wird mit einer Schaftprothese gepaart, welche in den Oberschenkelknochen implantiert wird. Diese beiden Komponenten sind meist über eine Keramik-Keramik Paarung (Pfanne / Kopf) miteinander verbunden.

In Abhängigkeit von Faktoren wie Patientenalter, Patientengeschlecht, anatomischen Gegebenheiten, Grad der Arthrose und Knochenqualität entscheidet Ihr Operateur welche Operationsmethode, welche Verankerungsform, ob zementiert oder zementfrei, und welche Prothesenmodelle (Kurzschaftprothese, Normalschaftprothese oder spezielle Pannenmodelle) verwendet werden.

Künstliches Hüftgelenk 1
Langschaft- und Kurzschaftprothese

Allgemeine Informationen zu Ihrem Impftermin:

Corona-Impfungen in unserer Praxis

Für unsere Patient:innen ab 18 Jahren bieten wir Boosterimpfungen mit Moderna und BioNTech an.
Gemäß der aktuellen Empfehlung der STIKO, können wir die Boosterimpfung nun bereits 3 Monate nach der Zweitimpfung durchführen.


Bitte bringen Sie zum Impftermin die ausgefüllten Aufklärungsbögen und Anamesebögen in zweifacher Ausfertigung mit.