Nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag stellt das Umknicktrauma des Fußes eine häufige Verletzung dar. Je nach geschädigter Struktur können ohne eine fachgerechte Behandlung aus dem einfachen Umknicken des Fußes langwierige Probleme entstehen.
In unserer Praxis versuchen wir nach ausführlicher Anamnese und Untersuchung mittels geeigneter Diagnostik, die geschädigte Struktur zu lokalisieren und in der Folge adäquat zu therapieren. Eine Röntgenuntersuchung gibt uns Auskunft über mögliche knöcherne Verletzungen, wohingegen mit einer Ultraschalldiagnostik die Kapsel-Bandstrukturen darzustellen sind.
Als Erstmaßnahme ist meistens eine Ruhigstellung des Gelenkes mit einer geeigneten Schiene oder einer speziellen Orthese notwendig, um schnellstmöglich die lokale Schwellung und die daraus resultierenden immobilisierenden Schmerzen zu verbessern. In der Folge wird dann das Gelenk nach Abschwellen in einer Kontrolluntersuchung beurteilt. Ziel ist es nun, die volle Gelenkfunktion wiederherzustellen. Eine intensive krankengymnastische Beübung der verletzten Struktur kann hierbei hilfreich sein. Sollten weiterhin Gelenkbeschwerden vorliegen, kann eine weiterführende Diagnostik mittels MRT oder CT (hilfreich) notwendig werden.