ortho-center-koeln-ellenbogen

Epicondylitis radialis

Der Tennisellbogen bzw. Epicondylitis humeri radialis ist eine schmerzhafte Entzündung am Ursprung der Handstreckmuskulatur (M. extensor capri brevis u M. extensor digitorum communis). Diese entsteht häufig durch mechanische Überbelastung und lokale metabolische Veränderungen. Auslöser können einseitige Tätigkeiten (Arbeiten mit der Computer-Maus und Tastatur), ungewohnte Belastungen oder falsche Tätigkeiten bei Schlagbewegungen (meist beim Tennis und Badminton) sein.
Oft strahlen die Schmerzen vom seitlichen Ellbogen in den Unterarm aber auch Oberarm. Die klinische Untersuchung zeigt typischerweise einen Druckschmerz über dem Ursprung der Handgelenksstreckmuskulatur am lateralen Epicondylus sowie einen Schmerz bei Handgelenksstreckung gegen Widerstand. Im fortgeschrittenen Stadium findet sich sogar auch ein Ruheschmerz.

Therapie

Der Tennisellbogen wird primär konservativ, d.h. nicht-operativ behandelt.
Primär sollte das betroffene Gelenk geschont werden. Es kommen die orale medikamentöse Therapie, physikalische Therapiemaßnahmen wie lokale Kühlung im akuten Stadium und Dehnübungen zur Anwendung. Insbesondere Therapien wie Injektionen mit Eigenblut / autologem konditionierten Plasma (ACP) und Hyaluronsäure, Stoßwellentherapie (ESWT), Kinesio-Taping und Akupunktur zeigen durch ihre regenerative Wirkung positive Heilungserfolge.
In seltenen Fällen bleiben die Beschwerden trotz konservativer Therapie.
Bei entsprechendem Leidensdruck besteht dann die Indikation zur operativen Therapie.